Spielplan Bezirksliga Rhein Nahe

31.08.19 SC ML Kastellaun – SV Leideneck III      3,5:0,5

14.09.19 SC ML Kastellaun IV – SC ML Kastellaun 3:1

26.10.19 SC Hennweiler II – SC ML Kastellaun 2 – 2

16.11.19 SC ML Kastellaun – Dillendorf II 0,5:3,5

07.12.19 Dillendorf III – SC ML Kastellaun  2 – 2

11.01.20 SC ML Kastellaun – Dillendorf IV  3-1

01.02.20 SC ML Kastellaun – SSG Hunsrück III

07.03.20 Dillendorf I – SC ML Kastellaun

21.03.20 Dillendorf V – SC ML Kastellaun

5. Mannschaft

Mannschaftsführer ist Andreas Englert

6.Spieltag:  unerwarteter Sieg mit einer jungen Mannschaft

Das Heimspiel gegen die 4. Mannschaft von Dillendorf-Liederbach  endete für die diesmal extrem jungs 5. Mannschaft erfolgreich mit 3 – 1.

Wir spielten mit einer so noch nie dagewesen jungen Aufstellung einer unserer Mannschaften. Aber es sollte sehr erfolgreich enden.

Zuerst sah man bei Konrad (11 Jahre) an Brett 2 das er im Training gut aufgepasst hat. Er machte einen schönen Trick (siehe Foto unter diesem Bericht) und setzte seinen eigentlich DWZ stärkeren Gegner nach 12 Zügen matt. 1 – 0 für uns.

An Brett 3 spielte Jan Willem (9 Jahre) gegen einen Jugendlkichen, der aber deutlich älter und erfahrener war als er. Schon früh konnte Jan Willem eine Figur gewinnen und er stand sehr gut. Leider übersah er eine Fesselung und verlor dadurch seine Dame. Daducrh gewann sein Gegner dann doch noch. Schade, aber gut gekämpft, Jan Willem. Dadurch konnte Dillendporf zum 1 -1 ausgleichen.

An Brett 4 spielte Luis (7Jahre) seine 1. Partie in einer Ligamannschaft und stand leider schlechter. Aber er gab nicht auf und kämpfte sich wieder heran. Schliesslich kam er zu Vorteil und setzte seinen Gegner gekonnt mit Turm und König matt. Auch er hat beim Training gut aufgepasst denn er machte das perfekt. Es stand nun 2-1 für uns.

An Brett 1 spielte Cornelius gegen Leonie Wunderlich, die starke Dame aus Dillendorf. Er spielte ebenfalls stark und war sehr motiviert seiner Mannschaft zum Sieg zu verhelfen. Cornelius machte gute Züge und gewann immer mehr Material. Nach knapp 3h Spielzeit setze er matt und der 3 – 1 Sieg war gesichert.

 

Stellung bei Konrad nach ein paar Zügen in der Eröffnung. Er opferte gerade mit Weiß einen Springer und kam zu starkem Angriff.

5.Spieltag:  Ein Punkt aber

trotzdem  unzufrieden

Die Auswärtsbegegnung gegen die 3. Mannschaft von Dillendorf-Liederbach  endete für die 5. Mannschaft mit 2 : 2.

Das klingt zunächst so schlecht nicht. Doch bedenkt man, dass zwei Spieler von Dillendorf-Liederbach III  nicht erschienen sind und Konrad und Finn somit kampflos gewonnen hatten und infolgedessen ein einziges erspieltes Remis bereits für den Gesamtsieg gereicht hätte, dann erscheint das 2 : 2 in einem anderen Licht.

Vor allem Mannschaftsführer Andreas Englert hätte gegen einen schlagbaren Gegner mehr holen müssen!!! Unnötige Bauernverluste haben schließlich zur Niederlage  geführt.

Unser jüngstes Mannschaftsmitglied Michel hat tapfer gerungen, aber leider ohne Fortune. Mit gleichbleibendem Trainingsfleiß wird Michel in Zukunft solche Spiele gewinnen.

3.Spieltag:  Denkwürdiges Spiel in Hennweiler

Fragwürdige Niederlage der 5. Mannschaft in Hennweiler. Das Gastspiel unserer 5. Mannschaft in Hennweiler gegen deren 2. Mannschaft hat das Sprichwort bestätigt, dass man im Leben nie auslernt und immer wieder neue Erfahrungen sammelt, mitunter leider auch unschöne. An Brett 4 hat unser Nachwuchsspieler Michel, 8 Jahre jung, gegen den Vereinsvorsitzender von Hennweiler, Herrn Hubert Strauss, mit einer Dame geführt. Trotzdem hat Strauss sich zum Sieger erklärt, weil Michel einen ungültigen Zug gemacht haben soll. Er sagte nach dem Zug zu Michel das er nun eigentlich verloren habe. Dieser gab seinem erfahrenen Gegenspieler daraufhin die Hand. Unser junger Spieler vertraute auf die Regelkenntnis seines erfahrenen Gegners (ehemaliger Spielleiter im SBRN).

Dabei gilt ja bekanntlich die Regel, dass beim 1. ungültigen Zug eine Zeitgutschrift gewährt wird und erst beim 2. ungültigen Zug die Partie verloren ist.

Ich als Mannschaftsführer von Kastellaun V habe Widerspruch gegen die Wertung dieser Partie eingelegt. Der Vorgang wurde von Strauss unauffällig und leise abgewickelt, so dass ich an Brett 1 am anderen Ende der Tischreihe nichts mitbekommen habe. Ich hätte es als fair empfunden, wenn ich als Mannschaftsführer von Kastellaun V herangezogen worden wäre, damit das achtjährige Kind in dieser Situation nicht auf sich allein gestellt bleibt. Erst am Montag informierte mich Michels Mutter über das Zustandekommen des Resultats an Brett 4, weil sie über das,  was Michel zu Hause erzählte, verwundert und auch bestürzt war. Dass Strauss als Wettkampfleiter (und damit auch Schiedsrichter), Mannschaftsführer der Heimmannschaft und Spieler in Personalunion die Begegnung, in der er klar schlechter stand, zu seinen Gunsten entschied, ist nach meiner Auffassung sehr befremdlich.

An Brett 1 konnte ich selbst meine eigene Partie erfolgreich gestalten. Jonas hat an Brett 2 lange gut mitgehalten, doch hat sich die bessere Stellung seines Gegners letztlich ausgezahlt. Karanveer hatte schon zu einem frühen Zeitpunkt mit einer Leichtfigur geführt und trotzdem bereits nach etwa 45 Minuten verloren. Leider spielt er häufig zu schnell und bringt sich damit selbst um den Erfolg. Wir sind zuversichtlich, dass Karanveer in Zukunft bedächtiger spielen und dadurch entsprechende Ergebnisse erzielen wird.

1.Spieltag:  Furioser Saisonstart in der B-Klasse gegen Leideneck III

Zu Beginn der neuen Saison 2019/2020 waren unsere Jüngsten die Größten. Gegen Gambit Leideneck III gelang unserer 5. Mannschaft ein unerwarteter, aber verdienter Heimsieg: 3,5 : 0,5.

Michel und Karanveer gewannen ihre Partien sicher und ungefährdet. Konrad steuerte ein wichtiges Remis gegen den stärksten Spieler des Gegners bei. Alle Jungs haben ihre Punkte gegen Erwachsene geholt! Mannschaftsführer Andreas Englert hatte die leichteste Aufgabe: Sein Gegner kam nicht, so dass er lediglich eine Stunde warten musste, bis der Punkt für Kastellaun V unter Dach und Fach war.

Menü schließen