Spieler von anderen Vereinen willkommen.

So kommen Sie zu uns.

Jeden Freitag von 18-21 Uhr.

 

DWZ

01.09.2020 DSOL Viertelfinale gegen Werder Bremen

Werder Bremen am Rande einer Niederlage

Unsere 1. Mannschaft durfte nach dem sensationellen Erreichen der Play-Offs in der 1. Deutschen Schach Online Liga (DSOL) im Viertelfinale gegen die an Nummer 1 gesetzte Mannschaft von Werder Bremen antreten. Selbstverständlich freuten wir uns auf dieses Erlebnis, denn in „normalen“ Zeiten hätten wir nie die Möglichkeit erhalten, uns mit einer der besten Mannschaften Deutschlands zu messen.

Wir konnten in Bestbesetzung, also mit Jan Boder, Tim Pfrengle, Achim Michels, Julius Ohler, antreten und somit einen DWZ-Schnitt von 2.090 vorweisen. Werder Bremen konnte seinen Spitzenspieler, GM Vlastimil Babula nicht aufbieten, da er zeitgleich die Tschechische Meisterschaft spielte. Aber auch ohne ihn mussten wir feststellen, dass sie uns mit einem DWZ-Schnitt von 2.325 nominell deutlich überlegen waren. Befreit von jeglichem Erfolgsdruck gingen wir in die Partien und hatten uns zum Ziel gesetzt, Spaß zu haben und wenn möglich, die übermächtigen Gegner von der Weser etwas zu ärgern. Eins vorweggenommen: dies gelang uns hervorragend.

Jan spielte an Brett 1 positionell sehr geschickt und versuchte, den gegnerischen Befreiungszug c6-c5 zu verhindern. Er provozierte damit einen Fehler seines Gegners, den dieser prompt beging. Nach a6-a5 hatte dieser wohl die starke Erwiderung c5-c6 übersehen, wodurch Jan einen gesunden Mehrbauern erobern konnte.

Tim konnte die Partie lange im Gleichgewicht halten und ein Bauernübergewicht im Zentrum erzielen, was ihm zu leichtem Vorteil verhalf.

Achim musste zu Beginn einen Angriff abwehren, den sein Gegner durch ein Bauernopfer initiierte. Durch genaue Züge konnte er die Stellung vereinfachen und verblieb mit einem Mehrbauern, auch wenn dieser verdoppelt und damit etwas anfällig war.

Julius hatte es mit der deutschen Nationalspielerin Lara Schulze zu tun, die am gleichen Tag noch bei der Online-Olympiade für Deutschland gegen Ungarn im Einsatz war. Auch er konnte die Stellung im Gleichgewicht halten und nach einer Stunde Spielzeit konnten sich unsere Fans, die die Partien live im Internet verfolgen konnten, berechtigte Hoffnungen auf ein Weiterkommen machen.

Bei Jan lief es an diesem Tag einfach wie am Schnürchen. Seinen Mehrbauern konnte er immer weiter nach vorne rücken und ganz nebenbei gefährliche Drohungen aufstellen. Schlussendlich entschied der Bauer auf der 7. Reihe die Partie, denn der Gegner konnte die Umwandlung zur Dame nicht mehr verhindern und gab auf. Eine sehr schöne und präzise gespielte Partie von Jan.

An Brett 2 spielte Tim etwas ungenau am Damenflügel statt im Zentrum, so dass sein Gegner das wichtige Feld d4 für seinen Springer erringen konnte. Darüber hinaus musste er einen Angriff am Königsflügel abwehren, der durch ein schönes Qualitätsopfer seines Gegners leider erfolgreich war und Tim kapitulierte.

Beim Zwischenstand von 1:1 musste man bedenken, dass bei einem möglichen 2:2 die sogenannte „Berliner Wertung“ entschieden hätte. Diese regelt, dass Siege an höheren Brettern größere Bedeutung haben als an niedrigeren Brettern. Durch den Sieg von Jan am höchsten Brett waren wir damit also klar im Vorteil und ein 2:2 hätte uns zum Einzug ins Halbfinale gereicht.

Bei Achim sah es ziemlich remislich aus, wobei in dem entstandenen Endspiel nur er auf einen Sieg hoffen konnte. Er opferte einen Bauern, um sich einen Freibauern schaffen zu können. Vorteilhaft war auch, dass er noch einen Läufer hatte, der dem Springer im Endspiel meist überlegen ist. In beiderseitiger Zeitnot schafften es beide, konzentriert und ohne Fehler zu spielen, so dass Achim’s Gegner sich das Remis erkämpfen konnte.

Es kam also beim Stand von 1,5:1,5 auf die letzte noch laufende Partie an, in der Julius im Endspiel leider immer weiter auf die Verliererstraße geriet und die starke Leistung seiner Gegnerin anerkennen musste.

Die äußerst knappe 1,5:2,5 – Niederlage war also besiegelt und auch der Trainer von Werder Bremen, Jonathan Carlstedt, der die Partien live auf Twitch kommentierte, war nach dem Spiel erleichtert und stellte fest, dass seine Mannschaft am Rande einer Niederlage stand und der Sieger dieses tollen Mannschaftskampfes auch SC ML Kastellaun hätte heißen können.

So hat das Abenteuer DSOL ein Ende gefunden und alle Spieler waren sich einig, dass es großen Spaß gemacht hat, die Corona-Schachpause zu nutzen und einmal gegen andere Gegner anzutreten, wenn auch „nur“ online. Wir haben unseren Verein nicht nur im Viertelfinale gegen Werder Bremen, sondern auch in der Vorrunde gegen Mannschaften wie Solingen, Hamburg, Ettlingen, Hameln und Porz würdig vertreten.

28.02.2020 14. Rhein-Hunsrück Cup der Grundschulen

Heute fand in der Grundschule in Kastellaun der 14. Rhein-Hunsrück Cup der Grundschulen statt. Es war ein interressantes Turnier mit einem Podest von Spielern des SC ML Kastellaun. Es siegte Michel Fettig vor Luis Michels und Jan Thomas. Die Mannschaftswertung ging wieder mal an die GS Gödenroth vor der GS Rhens und dem Turnierneuling GS Kastellaun.

Hier gehts zu den Ergebnissen bei Chess Results

Weitere Bilder:

Rheinlandmeisterschaft Jugend 2019

06.01.2020  Erfolgreicher gehts kaum

Nach 2018 holen wir erneut 2 Rheinlandmeistertitel.

Michel Fettig in der U10, sowie Fabio Michels in der U18 werden Rheinlandmeister 2020.

Durch klicken auf die jeweils blau hinterlegte Altersklasse kommt ihr zur Endtabelle.

Vom 02.-06.01.20 fand die diesjährige Rheinlandmeisterschaft in der Jugendherberge in Leutesdorf statt. Die Rahmenbedingungen des Turniers waren in dieser vor ein paar Jahren neu eröffneten Jugendherberge nahezu optimal. Die Zimmer, das Essen und vor allem die Organisation war sehr gut und die Kinder und Jugendlichen konnten sich voll und ganz auf Schach konzentrieren.

In der U18 belegten Fabio Michels und Elias Roos (SG Trier) mit 5/7 punktgleich den 1. Rang und mussten einen Stichkampf austragen. Diesen gewann Fabio mit 2-0 und sicherte sich seinen 3. Rheinlandmeistertitel in Folge (2x U18 und 1x U16). Paul Plum vom SV Koblenz wurde 3. Marvin Reuther erzielte am letzten Tag noch ein Remis und beendete das Turnier mit guten 2,5 Punkten.

In der U16 hat Tim Kiefer heute auch noch mal 1 Remis erreicht und hat nun 2,5 Punkte auf dem Konto. Auch er hat im Rahmen der Erwartungen gespielt. Jan Boder, der nach DWZ eindeutiger Turnierfavorit in der U16 gewesen wäre, verzichtete zugunsten vom Staufer Open auf die Rheinlandmeisterschaft. Er ist als RLP Meister 2019 bereits für die RLP Meisterschaft 2020 qualifiziert.

In der U14 musste Marko Nedilko seine Partie heute leider nach langem Kampf aufgeben. Er lehnte 3x das Remisangebot seines Gegners ab und kämpfte um den Sieg. Am Ende hätte sogar das Remis für den 3.Platz gereicht, was aber während der Partie noch niemand wissen konnte. Marko spielte ein sehr gutes Turnier und schlug DWZ stärkere Gegner. Ein weiterer Beweis seiner ansteigenden Spielstärke. Er beendete das Turnier auf einem guten 5. Platz.

Die U12 spielte heute noch mal 2 Runden. Manuel Herfurt musste in der 6. Runde gegen den Setzlistenersten und späteren Turniersieger Fabian Mader antreten. Er spielte stark und hatte nach der Eröffnung Vorteil. Aus Respekt vor dem starken Gegner bot er trotzdem Remis an, was dieser gerne annahm. In der letzten Runde musste nun ein Sieg her um unter die ersten 3 zu kommen. Leider lief die Partie nicht gut und er musste ums Remis kämpfen, was ihm aber dennoch gelang. Manuel spielte 5 mal Remis (gegen DWZ stärkere Gegner). Er stand in den Partien oft sehr gut und hätte vielleicht manchmal besser auf seine Stärke vertrauen sollen, denn er kann es wirklich gut. Vielleicht klappt es doch noch mit der Qualifikation zur RLP Meisterschaft. Er beendete das Turnier auf Platz 7 und blieb als einziger neben dem Turniersieger ungeschlagen. Jan Schneider gewann heute 1 von 2 Partien und hat damit 4 Punkte auf dem Konto und lag damit auf Platz 10. Er spielte auch sehr gut. Allerdings muss er noch lernen seine Bedenkzeit besser auszunutzen. Dann wäre auch für ihn 1 Punkt mehr möglich gewesen und damit die Qualifikation zur RLP Meisterschaft.

Die U10 spielte auch 2 Runden heute. Michel Fettig gewann die 6. Runde nach einer schönen Partie. In der letzten Runde kam es zum Duell der beiden Führenden. Die beiden einigten sich schnell auf ein Remis und waren dadurch punktgleich auf Platz 1. Auch hier musste also ein Stichkampf entscheiden. Nachem dieser 1-1 endete wurde die Buchholzwertung herangezogen und da lag Michel vorne. Herzlichen Glückwunsch zum 1. Rheinlandmeistertitel in seiner 1. Schach – Saison. Luis Michels bekam es in der 6. Runde mit einem starken Gegner zu tun und musste die Partie später leider aufgeben. In der 7. Runde gewann Luis dann aber sehr souverän und hatte am Ende beachtliche 3/7 Punkte. Er darf auch noch in den beiden nächsten Jahren in der U10 spielen.

Damit sind nun sicher 3 Spieler für die RLP Meisterschaft qualifiziert. Dies sind Fabio Michels (U18), Jan Boder (U16) und Michel Fettig (U10). Bei den anderen müssen wir die Nominierungssitzung am 25.01. abwarten.

 

05.01.2020  Zwischenstand vor dem letzten Tag

In 4/5 Altersklassen spielen wir noch um die Pokalplätze mit. So spannend wie diess Jahr verlief es für uns noch nie.

In der U18 führt Fabio mit 4,5/6 punktgleich mit Elias Roos. Marvin hat heute seine 2. Partie gewonnen.

In der U16 hat Tim Kiefer heute 1 Remis erreicht und hat nun  Punkte auf dem Konto.

In der U14 musste Marko seine Partie heute gegen den Tabellenführer David Meuer aufgeben. Morgen kann er durch einen Sieg das Siegertreppchen klarmachen. Dies wäre ein Riesenerfolg für ihn.

Die U12 spielte heute 2 Runden. Manuel hat heute 1,5/2 Punkte gegen DWZ stärkere Gegner erreicht und liegt mit 3,5/5 gut im Rennen. Er spielt ein starkes Turnier. Morgen früh muss er gegen den Setzlistenersten antreten. Das wird eine sehr schwere Aufgabe. Drücken wir ihm dabei die Daumen. Jan Schneider spielte heute stark und gewann seine beiden Partien. Er hat nun 3/5 und wenn er morgrn beide Spiele gewinnt hat er noch Chancen auf die Quali zur RLP Meisterschaft.

Die U10 spielte auch 2 Runden heute. Michel hat heute 2/2 Punkte erreicht und liegt mit 4/5 auf Platz 4. Morgen spielt er um den Turiersieg mit. Luis gewann heute morgen die Partie, in der 2. Partie hatte er dann grossen Vorteil, verspielte diesen dann leider und verlor leider noch.

Beim Blitzen lief es heute für Michel sehr gut in der U10 und er wurde Blitz Vizemeister des Rheinlands. Er errang 14 Punkte bei 16 Partien.  Herzlichen Glückwunsch.

Michel mit dem Blitz - Pokal

04.01.2020  Zwischenstand nach dem 3. Tag

Nach den ersten 3 Tagen läuft es bisher gut für die Jungs von unseren Verein. So zahlreich wie dieses Jahr war unser Verein noch nie auf einer Reinlandmeisterschaft vertreten. In jeder männlichen Altersklasse sind wir mit 1-2 Spielern vertreten.

In der U18 führt Fabio mit 4/5 vor 4 Spielern mit 3,5 Punkten. Unser passives Mitglied Paul hat 3,5/5 und nur gegen Fabio verloren. Marvin hat bisher 1 Partie gewonnen.

In der U16 hat Tim Kiefer bisher 1 Sieg und 1 Remis erreicht. Auch für ihn stehen noch 2 Runden auf dem Programm.

In der U14 konnte Marko nach einer Niederlage in der 2. Runde die restlichen Partien gewinnen und hat nun 4/5 Punkte auf Platz 2. Morgen kommt es zum Duell mit David Meuer, der auf Platz 1 liegt. Mal schauen wie er sich da schlägt.

Die U12 ist heute in das Turnier gestartet und spielte bereits 3 Runden. Manuel hat 2/3 Punkte, ist noch ungeschlagen und liegt auf Tuchfühlung mit der Tabellenspitze. Unser neues Vereinsmitgied Jan Schneider hat bisher 1/3 Punkte. Er spielte in Runde 1 stark gegen die Nummer 2 des Turniers, konnte seine Gewinnstellung durch zu schnelle Züge aber nicht nach Hause bringen. Wenn er sich in Zukunft mehr Zeit für die Züge lässt, wird er noch tolle Siege feiern können. Im Training zeigt er schon oft, dass er ein gutes Schachverständnis hat.

Die U10 spielte auch 3 Runden heute. Der 8-jährige Michel hat 2/3 Punkte erreicht und vergab eine sehr gute Stellung, sonst hätte er vielleicht 3 Punkte auf dem Konto gehabt. Alerdings hatte er bei seinem Sieg in Runde 1 auch etwas Glück. Luis ist erst 7 Jahre alt und einer der jüngsten. Er hat 1/3 Punkte und sieht, dass es auf der Rheinlandmeisterschaft schwer ist, Punkte zu machen.

Rheinland-Pfalz Blitzmeisterschaft 2019

Teilnehmer und Ergebnisse :
Damen: Chess-Results
Herren: Chess-Results

Bericht von Gregor Johann
[pdf-embedder url=“http://www.schachclub-kastellaun.de/wp-content/uploads/2019/05/Bericht-RLP-Einzelblitzmeisterschaft.pdf“ title=“Bericht RLP-Einzelblitzmeisterschaft“]

Der SC ML Kastellaun richtet am 05.05.2019 die Rheinland-Pfalz Blitzmeisterschaft sowohl für Frauen als auch für Männer aus.
Es werden 9 Runden mit jeweils 5 Minuten Bedenkzeit pro Spieler gespielt.
Das sorgt für actionreiches Schachspiel auf hohem Niveau.
Die Siegerin und der Sieger werden Rheinland-Pfalz bei den Deutschen Meisterschaften vertreten.
Gespielt wird in angemessenem Ambiente im Gehaichnis, Burgweg 8 in Kastellaun.
Spielbeginn ist 11 Uhr.
Zuschauer sind gerne willkommen. Der Eintritt ist frei.